Alle zwei Monate am zweiten Montag im Monat.

Die nächsten Termine: Ort:
Montag 11. Juni 2018 - 20:00 Uhr Hertzbergstraße 32 (am Richardplatz)
Montag 13. August 2018 - 20:00 Uhr 12055 Berlin-Neukölln
Montag 8. Oktober 2018 - 20:00 Uhr Café Linus

Regeln:

Es dürfen nur selbstgeschriebene Texte vorgetragen werden.
Jede/r Vortragende hat 7 Minuten Zeit.
Die Texte können nicht nur gelesen, sondern gern auch als Performance vorgetragen werden. Das heißt, es darf geschrien, geflüstert, gejault, gekeucht werden. Erlaubt ist dabei alles, was mit Stimme und Körper möglich ist. Kostüme und Requisiten sind nicht erlaubt.
Inhaltlich wie auch formell gibt es keinerlei Vorgaben. Möglich sind fast alle Formen moderner Literatur, von klassischer zerbrechlicher Lyrik über Standup Comedy bis zu prosaischen Kurzgeschichten.

Das Publikum wählt drei Sieger/innen, die Preise erhalten.

Schriftsteller, Eigentextperformer, Gelegenheitslyriker, Freizeitprosaisten und Hobbyschreiber beiderlei Geschlechts aus allen Kulturkreisen sind also aufgefordert, das Neuköllner Publikum mit ihren Kreationen zu erfreuen.

Es ist möglich, spontan teilzunehmen, schön wäre jedoch eine Anmeldung, damit wir ein wenig planen können.

Anmeldung per E-Mail an mail@rixdorfer-poetryslam.de

Der Rixdorfer Poetry Slam wird moderiert von Ralf Tober.

Eintritt

ist frei, Spenden zur Finanzierung der Preise sind erwünscht.

Rückblick

67. Rixdorfer Poetry Slam

9. April 2018:

Neun Slammer/innen waren am frühlingsmilden Montagabend im Cafe Linus. Das Publikum kürte Marko Laskowski zum Sieger. Um Platz zwei musste es ein Stechen geben, denn die Zuhörer reckten zweimal die gleiche Anzahl Stimmkarten in die Höhe. Das Rennen machte Chriss Lyasann, auf Platz drei dann Theresa. Weitere Slammer/innen: Maschenka, Alex Wolf, Maxime Schuhmann, Richard Hebestreit, Götz Forstreuter, Dave.

Weitere Rückblicke